PCOS – Was ist das?

Was ist PCOS? Ist PCO gleich PCOS? Ist es Heilbar? Was kann man machen? Was machen die Ärzte?
Muss ich die Pille nehmen? Was ist wenn ich sie nicht nehme? Sind alle Frauen dick? und wenn nicht wieso?

Viele Fragen und das Gefühl alleine zu sein. So ging es mir nach meiner Diagnose. Und deswegen will ich euch heute ein paar dieser Fragen beantworten.

Was ist PCOS?

Das PCOS – Das Polyzystische Ovarialsyndrom ist eine der häufigsten Hormonstörungen der Frau. In Europa ist etwa jede 12te Frau im fruchtbaren Alter davon betroffen. Das PCOS ist damit einer der häufigsten hormonellen Krankheiten bei Frauen.

Die Ovarien  (Eierstöcke) von PCOS-Frauen sind vergrößert. Im Ultraschall kann man sehr viele Eibläschen (Polys) erkennen. Diese Eibläschen werden als Zysten bezeichnet, obwohl es genaugenommen keine Zysten sind.

Die Krankheit kann sich durch folgende Symtome äußern:

  • Zyklusstörungen bis ganz ausbleibender Zyklus
  • Unfruchtbarkeit
  • Bei Schwangerschaften höheres Risiko Fehlgeburten zu haben
  • Übergewicht
  • Akne
  • Insulinresistenz (Diabetes mellitus)
  • Haarausfall – Glatzenbildung
  • Unerwünschte Körperbehaarung (Hirsutismus)
  • Psychische Probleme (Depressionen)
  • eine niedrige Stresstoleranz, wobei permanenter Stress auch zu den Auslösern gezählt werden kann, da das Stresshormon Prolaktin einen Eisprung verhindern kann
  • Erhöhte Gefahr an Herz-Kreislauf-Störungen zu erkranken

Es treten jedoch nicht alle Symtome in gleicher Stärke bei jeder Frau auf. So sind z.B. etwa 50-80 % der PCOS-Frauen von Übergewicht betroffen.

Die Ursachen von PCOS sind nicht abschließend geklärt. Es gibt Hinweise auf genetische Faktoren. So wird vermutet das Töchter von Männern mit sehr früher Glatzenbildung ein erhöhtes Risiko darstellen an PCOS zu erkranken. Darüber hinaus gibt es Studien, dass Ratten in urbanen Gebieten häufiger PCOS entwickeln, als Ratten auf dem Land. Da könnte man das ganze industriell verarbeitete Essen als mögliche Ursache betrachten.

Der Zyklus

Der Zyklus einer Frau ist ein kompliziertes und abgestimmtes System, indem die Hormone ihre jeweiligen Aufgaben haben, damit ein Ei heranreifen kann, damit sich ein befruchtetes Ei einnisten kann und damit eine Blutung verursacht werden kann, falls keine Befruchtung stattfand.

Gelbkörperschwäche_Zyklus-300x238

Darstellung eines gesunden Zyklusses

Ganz typisch für PCOS ist, dass das sogenannte LH (Luteinisierendes Hormon; in der Grafik grün) dauerhaft erhöht ist. Dafür ist das FSH (follikelstimulierendes Hormon; braun) zu niedrig. Deswegen bringen die ganzen Ovulationstests nichts, da sie nur den LH Wert im Blut messen.

Das LH ist dafür zuständig, dass ein Eisprung ausgelöst wird. Wenn es aber dauerhaft erhöht ist, sammeln sich viele Eizellen in den Ovarien an, die aber nicht richtig heranreifen und somit nicht abspringen. Die Ovarien sind aus diesem Grund vergrößert.

Kurz vor dem Eisprung gibt es eine LH Spitze (nur dann kann ein Eisprung eintreten), die nur dann erreicht wird, wenn der Körper genügend Östrogen ausschüttet.

Die vielen Polys in den Ovarien geben zu viele männliche Hormone (Androgene) an den Körper ab, welche zu den typischen Symtomen wie Haarausfall und Hirsutismus führen können. Gleichzeitig können die Androgene sich in Östrogene umwandeln, die sich bevorzugt im Fettgewebe ansiedeln. Das führt zu Übergewicht.

Der Hohe Östrogenspiegel im Körper führt dazu, dass die Hypophyse (Hirnanhangdrüse) zu viel LH und zu wenig FSH ausschüttet.

Gleichzeitig wird häufig eine zu hohe Insulinkonzentration im Körper beobachtet, die die Fetteinlagerung fördert und so auch das Übergewicht fördert.

Das Übergewicht führt zur vermehrten Bildung männlicher Hormone im Körper.

Ein Teufelskreis.

Gängige Therapieformen in Deutschland

Es werden zwischen zwei Kategorien unterschieden. Kinderwunsch – oder kein Kinderwunsch.

Wenn kein Kinderwunsch besteht, dann ist die gängige Therapie die Anti-Baby-Pille. Auch ich habe die Pille Jahrelang blind genommen.

Falls sich ein Kinderwunsch entwickelt, wird geschaut ob man mit Metformin, Clavella (gerade total der Renner) oder andere Cortisolpräparate(Cortison) einen Eisprung auslösen kann. Übrigens ist Cortisol ein Stresshormon.

Ich möchte mich mit den Nebenwirkungen dieser Präparate gar nicht erst beschäftigen. Ich denke viele von euch haben diese schon am eigenen Körper erlebt.

Ich verlinke euch noch ein paar Seiten, die sich mit den Nebenwirkungen auseinandersetzten. Nebenwirkung der PilleNebenwirkung von MetforminNebenwirkung Cortison. Zu Clavella kann ich leider (noch nichts) sagen. Wenn ihr mehr darüber wisst dann lasst mir Kommentare da. 🙂

Außerdem bekommen ganz viele Frauen schlicht und einfach gesagt: sie müssen abnehmen. Doch ist das leider nicht so einfach. Denn durch den ganzen Hormonwirrwarr im Körper, ist ein schnelles und mal so nebenbei Abnehmen gar nicht möglich.

Ernährung

Ich glaube, dass man sich Gesund essen kann. Und dass sich ganz viel von unserer Ernährung positiv auf unseren Körper auswirken kann. Das Sprichwort du bist was du isst, sollte bei uns ganz groß geschrieben sein.

Wie ich in meinem ersten Beitrag schon erwähnt habe, habe ich meine Ernährung einmal komplett auf links gedreht und jetzt habe ich regelmäßige Zyklen von je 30 Tagen. Mein Eisprung ist jedesmal so um den 19 Zyklustag. Ich nehme die Pille nicht mehr und auch keins der anderen Medikamente. Und ich habe keine Zysten.

Was ich mache im Schnelldurchlauf

Ich werde in kommenden Beiträgen näher auf die Punkte die ich hier aufzähle eingehen und erklären warum man das eine Essen kann und warum das andere nicht. Außerdem werde ich euch noch Teemischungen verraten, die ebenfalls unterstützend auf den Zyklus wirken.

Wirkt sich positiv auf PCOS aus:

  • frisches Gemüse, Obst, Salate
  • dunkles Blattgemüse wie Spinat oder Mangold
  • Vollkornprodukte und langkettige Kohlenhydrate
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Erbsen)
  • Fisch oder andere Omega 3 Quellen wie Leinöl oder Chiasamen
  • planzliche Fette
  • Schafgarbe
  • Frauenmantel
  • Basilikum, Salbei, Himbeerblätter

Wirkt sich negativ auf PCOS aus:

  • Kuhmilch (vor allem verarbeitete und Fettarme)
  • Fleisch
  • tierische Fette
  • Weißmehlprodukte (kurzkettige Kohlenhydrate)
  • Hühnereier
  • Palmöl (Überall wo Palmöl drin ist)
  • Industrie-Zucker
  • Koffein/ Teein
  • Alkohol
  • Nikotin

Alles auf einmal zu ändern ist nicht möglich. Ich habe über zwei Jahre nach und nach meine Ernährung umgestellt.

Am Anfang sind auch Cheatdays wichtig, da man sonst viel zu schnell aufgibt.

Das ist nämlich keine Diät, sondern eine lebenslange Umstellung die zumindest mir nachweislich hilft.

PCOS ist nicht heilbar. Doch es gibt Mittel und Wege, damit ein erfülltes Leben zu leben.

8 Gedanken zu “PCOS – Was ist das?

  1. Pingback: Hormonstörung: Diagnose PCOS: Bin ich eine Montagsfrau? – Informmix.de

  2. Pingback: Neue Lieblingsfarbe: Dunkelgrün | I am sick of PCOS

  3. Pingback: „Ich bin im Stress“ | I am sick of PCOS

  4. Liebe Nadine, deine Namensvetterin hier! 😉
    Ich habe mich heute Morgen (als ich nicht schlafen konnte, so gegen fünf) mal durch deine Blogposts gewühlt und komme jetzt endlich dazu, hier mal einen Kommentar zu verfassen, weil mich eine Sache stutzig gemacht hat. Du hast ja die Lebensmittel angegeben, die empfohlen sind und die, die eher nicht empfehlenswert sind. Heißt das, dass du dich mehr oder weniger vegan ernährst? Denn auf der „nicht so empfehlenswert“-Liste stehen ja eigentlich alle tierischen Lebensmittel… Sorry, falls ich da was vorwegnehme, was in einem späteren Blogpost kommen soll, aber das interessiert mich jetzt wirklich. 😀

    Übrigens ist mir aufgefallen, dass wir ja nicht nur gleich heißen, sondern auch beide 27 sind! Wenn du jetzt noch aus dem Ruhrgebiet kommst, lache ich mich tot! 😉

    Gefällt 1 Person

    • Ja fast vegan. Ich esse Fisch und ab und zu Fleisch aber nur wenn ich weiß woher. Und auch sehr selten. 🙂

      Kein Problem du kannst ruhig fragen. Es geht nicht darum alles ganz weg zu lassen sondern, ich sag’s Mal so, mit Vorsicht zu genießen. 😁

      Aber ja einen Beitrag über den Zusammenhang zur veganen Ernährung und pcos ist auch in Planung.

      Ich komme aus Darmstadt (Südhessen) aber wie lustig 💜💙💜💙

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s